Was ich gerne mache

Für Anna bieten die Läden hier in der Regensburger Innenstadt nicht genügend Auswahl. Lieber bestellt sie ihre Sachen online. So hatte sie gerade wieder ein großes Paket mit Kleidung erhalten, als sie mich bat, vorbei zu kommen. Ich war schon öfters bei ihr zu Gast. Mir macht es Spaß, sie zu beraten. Ich bekomme besten Kaffee und sie führt mir, wie bei einer Modenschau, ein Teil nach dem anderen vor. Dank einer Farbanalyse und -beratung vor einiger Zeit kennt sie genau die Farben, die ihr gut stehen. Die neuen Blusen und Shirts waren entsprechend gut vorausgewählt. In dem neuen Paket entdeckte ich helles Apricot, Eierschalenweiß, Weiß und ein blasses Taubenblau. Anna wollte ihre berufliche Garderobe im Casual Chic aufstocken. Sie wollte ihr Aussehen etwas feminin auflockern. Die neue Bluse in hellem Apricot stand ihr sehr gut. Sie war unifarben, auf Figur aber nicht zu eng geschnitten und mit Volants an den Ärmeln. In Blau führte sie ein Blusenshirt mit Kordelzug am Ausschnitt vor. Ziemlich ähnlich war das Blusenshirt in Eierschalenweiß. Als nächstes folgten zwei für sie gut geschnittene Etuikleider mit interessantem Ausschnitt. Eines in einem Nudeton, das andere Marineblau. Alle Kleidungsstücke standen ihr sehr gut. Bislang war es für mich also ein entspanntes Plauderstündchen. Ich freute mich, wie gut Anna ihre Farben und ihren Stil beherrschte. Ganz mutig führte sie mir als nächstes ein weißes etwas formloses Oberteil mit süßen kleinen Wölkchen auf einem leichten Chiffonstoff vor. Sie war sehr stolz, etwas “ganz anderes” auszuprobieren. Zur gleichen Zeit aber äußerte sie ihre Unsicherheit darüber. Ich holte tief Luft. Was sollte ich dazu sagen? Anna ist sehr strukturiert. Sie hat definierte Linien in ihrem Gesicht, die Figur ist eine Mischung aus sportlichem Typ mit femininer Note. Diese weiße Bluse ohne definierten Schnitt sah unpassend aus. Vielleicht könnte sie eine Jeansjacke darüber tragen und so den Stilbruch ergänzen (abmildern)? Dadurch würde das Outfit wieder mehr in ihren Typus fallen und ihre Persönlichkeit unterstreichen können. Doch sie wollte ein luftiges Sommeroutfit ohne Jacke. Meine Augen waren von den süßen Wolken auf dem Chiffonstoff gefesselt. So ein Stoff lädt ja direkt zum Träumen ein! Er könnte als Vorhangstoff für ein Babyzimmer verwendet werden. Oder für ein antikes Taufkleidchen. Doch für Anna???? Zum Glück gibt es kostenloses Retour…

Comments are closed.